Die Ortsgemeinde Flörsheim-Dalsheim

sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Mitarbeiter/in für den gemeindlichen Bauhof (m/w/d)


Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle mit 39 Stunden/Woche. Die Vergütung erfolgt, je nach beruflicher Qualifikation entsprechend der Eingruppierungsmöglichkeiten des Tarifvertrages öffentlicher Dienst TVöD.


Aufgabenschwerpunkte:

  • die Ausführung von Pflege- und Unterhaltungsarbeiten mit körperlicher Belastung im Außenbereich der Ortsgemeinde
  • Ausführung von Arbeiten im Hoch-, Tief-, Garten- und Landschaftsbau und im Winterdienst

  • Führen kommunaler Kraftfahrzeuge

Voraussetzungen:

  • eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem bauhandwerklichen bzw. technischen Beruf mit einschlägiger Berufserfahrung.
  • der Führerschein der Klasse B
  • weitere Nachweise zum Führen von Baumaschinen sind von Vorteil
  • wünschenswert wäre die Berechtigung zur Bedienung von Motorsägen und motorbetriebenen Schneidwerkzeugen
  • selbständige Arbeitsweise, Teamfähigkeit, Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein
  • gute Kommunikationsfähigkeit, Fähigkeit zur Einarbeitung in wechselnden Aufgabengebieten
  • Flexibilität und Einsatzbereitschaft auch außerhalb der regulären/üblichen Arbeitszeiten
  • Loyalität, selbständiges und korrektes Arbeiten


Angebot:

  • ein interessantes und vielseitiges Aufgabenfeld
  • Fortbildungsmöglichkeiten
  • zusätzliche Altersversorgung
  • die Vergütung erfolgt nach den tariflichen Regelungen des TVöD
  • ein betriebliches Gesundheitsmanagement befindet sich aktuell im Aufbau


Bewerben Sie sich bitte mit den üblichen Unterlagen bis spätestens zum 25.01.2020
bei der


Ortsgemeinde Flörsheim-Dalsheim

über die Verbandsgemeinde Monsheim

Alzeyer Str. 15

67590 Monsheim


Elektronische Bewerbungen können per E-Mail an personal@vg-monsheim.de
gesendet werden; bitte als eine zusammenhängende Datei, die 5 Megabyte nicht überschreiten sollte.


Postalische Bewerbungen bitte nur als unbeglaubigte Kopien einreichen und keine Mappen oder Klarsichtfolien verwenden, da eine Rückgabe aus Kostengründen nicht erfolgt. Datenschutzgerechte Behandlung wird in beiden Fällen garantiert.


Für weitere Fragen steht Ihnen Herr Ortsbürgermeister Rohrwick unter der Telefonnummer 0170 / 8010216 zur Verfügung. Weitere Informationen zur Ortsgemeinde Flörsheim-Dalsheim finden Sie unter
www.floersheimdalsheim.de .

Die Bestimmungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) und des Landesgleichstellungsgesetzes (LGG) finden Beachtung.



In diesem Video informiert Sie Ortsbürgermeister Tobias Rohrwick über die Ergebnisse der letzten Gemeinderatssitzung am 03.12.2019 in Flörsheim-Dalsheim

Themen u. a.: Jahresabschluss 2018, Grabaushub auf den Friedhöfen, Erdgaslieferverträge für die gemeindeeigenen Gebäude und die zukünftige Behandlung von Bauanträgen im Gemeinderat.

Wir freuen uns über Ihr Feedback und wünschen Ihnen allen eine schöne Adventszeit!





Nahversorgung in der Gemeinde mit erweiterter Fläche langfristig gesichert

netto eroeffnung2019

Bild: Ortsbürgermeister Tobias Rohrwick (2.v.r.) und VG-Bürgermeister Ralph Bothe (r.) überbringen Glückwünsche zur Eröffnung des erweiterten Netto-Marktes in Flörsheim-Dalsheim an Expansionsleiterin Sarah Kautz, Regionsvertriebsleiter Kai Friedlein, Eigentümer Alfons Götten, Marktleiterin Rebekka Knieling und Verkaufsleiterin Leyla Kirstein (v.l.)


Die Firma Netto Marken-Discount hat am 03.12.2019 ihre Filiale in Flörsheim-Dalsheim wieder eröffnet. Vorausgegangen war eine mehrmonatige Umbau- und Erweiterungsphase und zuletzt eine mehrwöchige Schließung des Marktes.

In der neu gestalteten Filiale, die sich durch breitere Gänge und zusätzliche Service-Angebote auszeichnet, finden die Kundinnen und Kunden ein erweitertes Sortiment von rund 5.000 Artikeln mit dem Fokus auf Frische, Qualität und Regionalität vor. Außerdem werden etwa 400 ökologisch zertifizierte Bioprodukte angeboten. Neben einem Shop der regionalen Bäckerei Scheubeck aus Worms in der Vorkassenzone gibt es in der Filiale auch ein „Bake-off-Regal“ mit einer großen Auswahl täglich frischer Brot- und Backwaren. Besonders stolz ist Regionsvertriebsleiter Kai Friedlein auf das umfangreiche Angebot umweltfreundlicher Mehrwegflaschen im Getränkebereich. In Ergänzung dazu wurde die Pfandrückgabe in einen vom Parkplatz zugänglichen separaten Raum verlegt, wodurch die Kunden das Leergut nicht mehr mit in den Markt nehmen müssen.

Der Eigentümer der Immobilie und Investor Alfons Götten hatte in den letzten Monaten unter Hochdruck gearbeitet, um den geplanten Eröffnungstermin halten zu können. Er berichtet von erheblichen Problemen, überhaupt Handwerker für eine solche Baumaßnahme zu finden und alle Materialien termingerecht an die Baustelle geliefert zu bekommen. So wurde in Flörsheim-Dalsheim bis zum Eröffnungstag gewerkelt, eine zusätzliche Stromversorgung durch das EWR in den letzten Tagen kurzfristig verlegt und letzte Restarbeiten werden sich voraussichtlich noch bis zum Jahresende hinziehen. Dennoch ist er mit der Arbeit der meist regionalen Handwerker und dem neuen Markt ebenso zufrieden, wie Netto-Expansionsleiterin Sarah Kautz. Sie betont vor allem, dass man beim Bau Wert auf Nachhaltigkeit gelegt habe und umweltschonende Technologien einsetze, wie zum Beispiel eine hocheffiziente LED-Beleuchtung.

Neu sind auch die eingesetzten Kassensysteme, bei denen die Kunden nicht nur bar oder per EC- und Kreditkarten bezahlen können, sondern auch kontaktlos via NFC, mobil per Smartphone oder erstmals mit PayPal, Apple Pay und Google Pay. Außerdem besteht die Möglichkeit, ganz einfach einen kleinen Cent-Betrag für die sozialen Projekte von „Deutschland rundet auf“ zu spenden.

Bei einem Rundgang durch den neuen Markt lobte Ortsbürgermeister Tobias Rohrwick das Engagement der Firma Netto und des Eigentümers Alfons Götten für den Standort. Mit der Investition in einen größeren und moderneren Markt sei das Nahversorgungsangebot in der Gemeinde wieder für viele Jahre gesichert, was die Attraktivität von Flörsheim-Dalsheim als Wohnort weiter erhöht.
VG-Bürgermeister Ralph Bothe erinnerte an die erfolgreiche Entwicklung des Marktes, der im Jahr 1985 – damals noch unter der Bezeichnung „Nutzkauf“ – mit nur 2.200 Artikeln und einer Verkaufsfläche von 400 m² in der Alzeyer Straße eröffnet hatte. 1993 erfolgte die Umfirmierung in „Netto“ und 2000 der Umzug an den jetzigen Standort. Damals hatten Gemeinderat, VG-Verwaltung und Kreisbauamt innerhalb kürzester Zeit die Weichen für ein erfolgreiches Genehmigungsverfahren an dem bis dahin nicht überplanten Standort gestellt, um eine Schließung und Abwanderung des Marktes zu verhindern.

Auch diesmal konnte die kommunale Seite die Pläne des Discounters unterstützen. So entstand die Parkplatz-Erweiterung auf einer ehemals gemeindeeigenen Fläche und die Verbandsgemeinde verabschiedete eigens ein Einzelhandelskonzept, um die raumordnerische Genehmigung für den Markt mit nunmehr 930 m² Verkaufsfläche zu ermöglichen. Aber auch die Gemeinde profitiert von dem Vorhaben: So werden künftig Altglas-Container am südlichen Ende des Parkplatzes auf einer gepflasterten Fläche aufgestellt und ein Schaukasten mit aktuellen Informationen aus der Gemeinde im Eingangsbereich angebracht, wofür sich Ortsbürgermeister Rohrwick ausdrücklich bedankte.