Aktuelles aus der Weinburg

Straßenausbau im Ortskern Dalsheim abgeschlossen


Maßnahme liegt gut im prognostizierten Zeit- und Kostenrahmen

Bereits sechs Wochen früher als ursprünglich geplant, konnten die Straßenausbaumaßnahmen im historischen Ortskern von Dalsheim abgeschlossen werden. Nach vorläufiger Berechnung des Ingenieurbüros IDEAL-Brehm aus Kirchheimbolanden werden auch die für den Straßenbau kalkulierten Kosten unterschritten und liegen noch einmal leicht niedriger als die vergebene Auftragssumme. Größere „Überraschungen“ im Untergrund wie im 1. Bauabschnitt habe es hier nicht gegeben, so Planer David Jacob. Ursprünglich waren die Gesamtkosten mit 730.000 Euro kalkuliert worden, wofür die Gemeinde eine Landesförderung in Höhe von 234.000 Euro erhalten wird.

Am 27. Juli vergangenen Jahres hatte der Ausbau der Straßen „Am Obertor“, Burggasse, Schloßgasse und Vordergasse begonnen. Im Auftrag des Wasserwerks Osthofen war zunächst abschnittsweise die Wasserleitung auf einer Länge von insgesamt 340 m ausgetauscht worden. In diesem Zusammenhang wurden auch 25 Wasserhausanschlüsse komplett erneuert. Ebenfalls 25 Hausanschlüsse und 110 m Leitung des Kanalsystems wurden im Auftrag der Verbandsgemeindewerke Monsheim neu hergestellt.

Den größten Umfang hatten jedoch die Straßenbauarbeiten. Wie zuvor in der Mittelgasse, der Zwerchgasse und „Am Untertor“ wurde in Abstimmung mit der Denkmalpflege ein dem historischen Ortskern angemessenes und den zu erwartenden Belastungen entsprechendes Beton-Segmentbogenpflaster des Lampertheimer Herstellers Pfenning GmbH eingebaut. Im Randbereich der 1.660 m² Fahrbahnfläche wurden 680 laufende Meter Muldenrinnen aus Natursteinpflaster hergestellt und diese mit Basalt-Kleinpflaster an die jeweiligen Haus- und Hofsituationen angepasst – eine Detailarbeit, die durchaus handwerkliches Können erforderte.

Dass das Bauunternehmen Tas & Balci aus Kirchheimbolanden die Arbeiten schnell und in guter Qualität ausgeführt hat, ist dabei nicht nur den verantwortlichen Ingenieuren aufgefallen: So konnte Ortsbürgermeister Volker Henn auch über viel Lob von Seiten der Anlieger berichten. Trotz der unvermeidlichen Einschränkungen bei der Erreichbarkeit der Grundstücke habe es keine nennenswerten Beschwerden gegeben.

Nachdem auch die EWR Netz GmbH im Zuge der Baumaßnahmen eine Erdverkabelung des Stromnetzes vorgenommen hat, folgt in den nächsten Wochen noch die Erneuerung der Straßenbeleuchtung durch die AöR „Energieprojekte Monsheim“. dabei werden – wie bereits in den anderen Straßen im Ortskern Dalsheim – spezielle Altstadtleuchten mit energiesparender LED-Technik verwendet und die Objektbeleuchtung vervollständigt. Die Mehrkosten der LED-Leuchten gegenüber herkömmlichen Straßenlampen werden erneut von der AöR aus den Gewinnen des Windparks Wachenheim finanziert und belasten damit weder die Gemeindekasse, noch die Anwohner.

Bereits in Planung ist der 3. Bauabschnitt des Straßenausbauprogramms der Ortsgemeinde Flörsheim-Dalsheim: Ab Frühjahr 2017 sollen dann die Moorgasse, der Zellerweg und der Abschnitt der Alzeyer Straße im Ortskern Nieder-Flörsheim erneuert werden. Dazu werden im Laufe des Jahres noch Informationsveranstaltungen für die betroffenen Anwohner stattfinden. Die Zusage für eine weitere Landesförderung in Höhe von 500.000 Euro liegt bereits vor.